Wenn eine Kärntnerland auf Reisen geht …

Home|Neuigkeiten|Wenn eine Kärntnerland auf Reisen geht …

Wenn eine Kärntnerland auf Reisen geht …

Musikanten reisen bekanntermaßen gerne durch die Weltgeschichte. Doch im Falle einer besonderen Harmonika läuft die Geschichte genau anders herum.

Alles beginnt im schönen Bregenzerwald. In Lothar Gmeiner‘s gemütlichem „Showroom“ der zugleich Musikzimmer und Schaufenster für Original Kärntnerland Harmonikas ist, nimmt ein junger Mann namens Carlos Eduardo Felder seine erste Unterrichtsstunde in Sachen Steirische Harmonika. Der Name lässt schon vermuten, dass bei Carlos nicht alles typisch Bregenzerwald ist.

Sein Großvater Michael Felder aus Mellau wanderte im Jahr 1934 nach Brasilien in die Gemeinde Treze Tilias aus – auch bekannt als „Dreizehnlinden“. Zwischen 1865 und 1939 wanderten ca. 30.000 Tiroler Emigranten nach Brasilien aus. Dazwischen auch ein paar Bregenzerwälder. So kommt es, dass Carlos, trotz Vorarlberger Herkunft, ein waschechter Brasilianer ist.

Der 27-jährige Ingenieur für Maschinenbau ist zuhause in Dreizehnlinden aktives Mitglied bei der Tanz- und Schuhplattlergruppe „Tiroler Plattler“. Er ist außerdem aktiv mit dem Aufbau der freiwilligen Feuerwehr in Brasilien beschäftigt und nutzt hierfür die Heimatbande zur Feuerwehr Mellau, die ihn dabei unterstützt.

Bei einem Urlaub im Bregenzerwald besucht er die Musikschule Gmeiner und verliebt sich auf den ersten Blick. In eine wunderschöne Kärntnerland Edelholz. Für Carlos ist klar: Die kommt mit nach Brasilien! Damit dürfte er der am weitest entfernt wohnende Musikschüler von Harmonika Gmeiner sein. Dank der modernen Technik ist aber auch das kein Problem. Musikunterricht via Skype und Beratung per e-Mail machen es möglich. Beim nächsten Urlaub im Bregenzerwald ist die Edelholz bestimmt wieder mit dabei und möglicherweise schallen dann brasilianische Harmonika-Klänge durch Bersbuch!

 

2013-10-29T20:14:41+00:00